Skip to main content

Chronik des Sportverein Udler e.V.

Gründung des damaligen SV Udler

Gründungsdatum: 01. März 1955


Vereinsfarben: gelb / schwarz


 

Vorsitzender:

März 55 - März 58: Johann West


März 58 - März 60: Otto Mertes

März 60 - März 61: Nikolaus Theisen

März 61 - August 61: Manfred Klaas

August 61 - August 63: Rudolf Britten



 

In den Jahren 1955 - 1959 wurde der Spielbetrieb von aktiven Spielern aus Udler, Brockscheid und Eckfeld geführt.

1963 wurde die Mannschaft wegen Spielermangels vom Spielbetrieb zurückgezogen.

Mitglieder damals: 60

Der Verein wurde 1980 wieder aktiv mit einer FzM "Cosmos" Udler, die bis 1985 dem Sportverein Ellscheid angeschlossen war.

Gründung des heutigen SV Udler 1985 e.V.

Gründungsdatum: 01. März 1985


Vereinsfarben: gelb / schwarz


 

1985 wurde der SV Udler 1985 e.V. gegründet und spielte mit Ellscheid und Steinigen in einer Spielgemeinschaft.

1987 kam der SV Gillenfeld dazu.

1999 folgte der SV Strohn.

Diese Vereine arbeiten bis heute zusammen und bilden die SG Alfbachtal.

1985 trat der SV Udler 1985 e.V. auch der damaligen JSG (Jugendspielgemeinschaft) der Vereine Ellscheid und Steinigen bei.

Auch hier folgten 1987 der SV Gillenfeld und 1999 der SV Strohn.

Diese Vereine bildeten bis zum Jahre 2013 alleine  die JSG.

Ab dem Jahre 2013 kooperierte man für die Mannschaften ab der D-Jugend mit der JSG Meerfeld / Buchholz zusammen. Für die Bambinis bis zu F-Jugend ist weiterhin die JSG zuständig.

Aufbauend auf den guten Erfahrungen in der Kooperation, war es dann ein Leichtes, den nächsten Schritt zu gehen und so gründeten die 14 beteiligten Vereine am 18. Juni.2015 die JFV (Jugendförderverein Vulkaneifel). Einen eigenständigen Verein, dem der Gedanke zugrunde liegt, die Fußball-Jugendarbeit der beteiligten Sportvereine zu bündeln und zu intensivieren.

Alle Jugendklassen von den Bambinis bis zur A-Jugend sind kreislich und überkreislich vertreten.

Seit der Neugründung hatte der Verein 4 Vorsitzende:

1980 - 1987 Josef Neidhöfer (von 1980 – 1985 für die FZM)
1987 - 1994 Dietmar Schneider
1994 - 2008 Karl-Heinz Fühner
2008 - Gegenwart Klaus Stolz

 

Schiedsrichter im Verein:
1956 - 1956 Jakob Burch

1962 - 1963 Otto Mertes

1990 - 1991 Stolz Klaus
1990 - 2004 Bernhard Neithöfer

 

Sportfest und Beachparty

Seit vielen Jahren veranstaltet der Sportverein, meist im Mai jeden Jahres, sein Sportfest. Es ist weithin bekannt, da immer wieder aufs Neue Highlights gesetzt werden (italienische Nacht, Bayerische Musik, Bläck Fööss, Deutsche Schlager (Bata Illic, Gaby Baginski, Drafi Deutscher, etc).Von Freitag bis Sonntag sind täglich Fußballspiele von den Bambinis bis zur ersten Mannschaft und von Freizeitmannschaften der umliegenden Orte.Jeden Samstag am Sportfest startet eine riesen Beachparty im Zelt am Sportplatz. Diese gibt es seit nun mehr als 10 Jahren und ist zwischen Koblenz und Trier bestens bekannt und entsprechend ist der Zulauf für diese Party. Sonntagsmorgens wird ab 10:00 Uhr ein Jugendwortgottesdienst im Festzelt gahalten. Dieser wird gestaltet vom Jugendchor "Cantemus" und dem MV Eckfeld, der anschließend auch ein Frühschoppenkonzert spielt.

 

Entwicklung vom Vereinshaus und des Sportplatzes

Der Bau des Sportplatzes am heutigen Standort begann 1986, Richtfest folgte zwei Jahre darauf  im August 1988. Die Einweihung des Sportplatzes und des Umkleidegebäudes fand im Rahmen des Sportfestes  im Juni 1989 statt.
Das Umkleidegebäude war ursprünglich eine Baubaracke im Kraftwerk Weisweiler, wo der Verein die Baracke abbaute und am Sportplatz in Udler mit einigen Veränderungen wieder aufbaute. Dies alles war nur durch die tatkräftige Unterstützung des Vereinsmitgliedes Reinhold Diewald möglich, der den Kontakt herstellte.
Ein schwarzer Tag in der Vereinsgeschichte war der 19.11.1997 als ein Brandstifter unser Vereinsheim anzündete. Durch die Tatkraft der Udlerer und Gilllenfelder Feuerwehren konnte der Schaden in Grenzen gehalten werden. Im Frühjahr 1998 begann der Wiederaufbau des zerstörten Gebäudes. Im Spätsommer des gleichen Jahres wurden die Arbeiten schon fertiggestellt und alle Schäden wurden beseitigt. Das Vereinsheim wurde bei dieser Aktion umgestaltet und renoviert. Das ganze Dorf hat beim Wiederaufbau in ca. 1.700 Arbeitsstunden in 5 Monaten ehrenamtlich mitgeholfen.
2004 war dann aber das Vereinsheim durch die Anschaffung von verschiedenen Geräten zur Pflege des Rasenplatzes zu klein und man entschloss sich, eine neue Garage zu errichten. Diese wurde dann im Sommer 2004 gebaut. Das alles wurde nur möglich, durch die tatkräftige Hilfe "unserer Rentner", die dieses Projekt  fast im Alleingang und ehrenamtlich durchführten.