Skip to main content

Der Sangweiher

Die Geschichte des Sangweihers führt ins Mittelalter zurück. Als Fischweiher angelegt und genutzt, gehört er 1346 mit einem Gehöft den Dauner Grafen, ab 1665 den Trierer Kurfürsten. 1774 ergibt eine Vermessung eine Wasserfläche von 30 Morgen = rd. 113.500 qm. Die spätere landwirtschaftliche Nutzung, nach der Anlage von Entwässerungsgräben, prägt das Bild des Sangweihers bis ins letzte Jahrzehnt. Infolge der weitgehenden Trockenlegung wurde die Bedeutung des Gebietes für die Pflanzen- und Tierwelt erheblich entwertet. Auf Grund der erkennbaren potentiellen Bedeutung für die Natur setzten zu Beginn der 80er Jahre Bemühungen ein, an dieser Stelle ein Naturschutzgebiet einzurichten.

  • 1981 Beginn des Flächenerwerbs durch den Naturschutzbund Deutschland (NABU)
  • 1983 Ausweisung des Gebietes als Naturschutzgebiet
  • 1984 Fortführung des Geländeerwerbs durch den Kreis Daun im Rahmen des Bundes-Maarprogramms, ca. 16 ha
  • 1986/87 Durchführung von Gestaltungsmaßnahmen
  • 1991 Errichtung eines Beobachtungsstandes durch die NABU-Gruppe Daun
  • 2006 Errichtung eines Aussichtsturmes aus dem Förderprogramm „LEADER +“

Bedeutung für die Pflanzen- und Tierwelt:

  • Brutgebiet zahlreicher Vogelarten
  • Nahrungsgebiet vieler Vogelarten
  • Rastgebiet für Zugvögel
  • Teil- bzw. Ganzjahreslebensraum für viele Amphibien, Reptilien, Libellenarten und seltene Pflanzenarten