Skip to main content

Die Waldorfpilger

Offener Dankesbrief der Pilger an die Bürgerinnen und Bürger von Udler (2016)

Liebe Dorfgemeinschaft von Udler,

auch dieses Jahr blicken wir wieder sehr dankbar auf unsere Wallfahrt zurück. Ganz besonders denken wir dabei wieder an unseren Aufenthalt bei Euch in Udler. Wir haben dort nicht nur - wie immer - einen sehr herzlichen Empfang erlebt, sondern auch einige schöne Stunden bei Euch verbringen dürfen. Wir wissen sehr zu schätzen, was das für Euch an Aufwand und Arbeit bedeutet, und möchten Euch dafür ganz herzlich danken! Für das Bereitstellen und Koordinieren von Quartieren, für die Verlegung des Sportfestes für die "Matthiaspilger", für das Herrichten des Saales, die Bewirtung und das leckere Essen, die Beseitigung unserer "Spuren" durch die Damen in der Küche, für die Transporte der Pilger und Koffer, für die Pflege unseres Steines.. Wir sagen es immer bei unserer Ankunft in Udler: "In Udler ankommen heißt, bei Freunden ankommen!"

Habt ganz herzlichen Dank für all das, was Ihr auch in diesem Jahr wieder für uns getan habt und ein herzliches "Vergelt´s Gott!"!

Für die Sankt Matthias-Bruderschaft Waldorf
Euer Michael Braun und Günter Knapstein

Allgemein

Jedes Jahr an Christi Himmelfahrt pilgern die Waldorfer Gläubigen und viele andere aus dem Vorgebirge von Waldorf (Nähe Bonn) nach Trier zum Grab des hl. Apostels Matthias. In schwerer Notzeit ist die Wallfahrt 1672 entstanden.

Das besondere für unseren Ort an dieser Wallfahrt ist, dass die Pilger am Tag nach Christi Himmelfahrt (am späten Freitagnachmittag) in Udler eintreffen und hier übernachten. Alle Pilger (ca. 150 bis 170 Personen) sind privat in Udler untergebracht. Am Abend wird dann gemeinsam im Bürgerhaus zu Abend gegessen und noch ein paar gemütliche Stunden verbracht. Für die organisation der Unterbringung der Gäste erklärt sich Theo Zens  bereit. Die weitere Organisation übernimmt die Ortsgemeinde in Zusammenarbeit mit Feuerwehr und Sportverein. Das Eintreffen der Pilger ist jedes Mal ein freudiges Ereignis. Die Kinder werden mit Süßigkeiten beschenkt. Bei den Erwachsenen sind im Laufe der Jahre feste Freundschaften entstanden. Bei der viertägigen Wallfahrt haben die Pilger nur in Udler die Möglichkeit einmal gemeinsam einen Abend zu verbringen.

Als Dank für die langjährige Gastfreundschaft hat die Bruderschaft im Jahre 1997 am Ortseingang einen Gedenkstein aufgestellt und mit einer Bronzeplatte versehen lassen, auf der die Erinnerung an 325 Jahre Wallfahrt festgehalten ist.